Über Kühlrippen und Überhitzungsschutz, Verpolungsschutz und Überspannungsschutz

Warum haben LED-Arbeitsscheinwerfer unterschiedlich grosse Kühlrippen?

Die Dioden auf der Platine des LED Arbeitsscheinwerfers generieren viel Wärme. Die Kühlrippen haben die Aufgabe, die Wärme gut abzuleiten. Sie müssen daher entsprechend tief sein. Generell kann man sagen: LED-Arbeitsscheinwerfer mit hoher Lichtleistung benötigen tiefere Kühlrippen als LED-Arbeitsscheinwerfer mit sehr wenig Lichtleistung. Daher konstruiert TYRI Kühlrippen, die der Höhe der Lichtleistung angepasst sind.

Gut zu wissen: Ein LED-Arbeitsscheinwerfer mit hoher Lichtleistung und sehr flachen Kühlrippen ist ein technisches No-Go, denn die massive Wärme, die bei hoher Lichtleistung entsteht, kann nicht ausreichend über sehr flache Kühlrippen abgeführt werden. Wenn die Wärmeableitung mangelhaft ist, kann keine hohe Lichtleistung erreicht werden.

Warum sollte ein LED-Arbeitsscheinwerfer einen Überhitzungsschutz haben?

Wenn ein LED-Arbeitsscheinwerfer in die Maschine integriert werden soll, muss darauf geachtet werden, dass die Wärme, die über die Kühlrippen abgeleitet werden soll, aus der Maschine entweichen kann. Es bildet sich sonst ein Wärmestau in der Maschine und der Scheinwerfer wird zu heiss. Die Dioden können kaputt gehen, wenn kein Überhitzungsschutz eingebaut ist.

Gut zu wissen: LED-Arbeitsscheinwerfer von TYRI verfügen über einen Überhitzungsschutz, der bei zu hoher Wärme die Lichtleistung automatisch herunterfährt, um den Scheinwerfer zu schützen. Sobald wie wieder Normaltemperatur herrscht, stellt sich die volle Lichtleistung automatisch wieder ein.

Warum muss ein LED-Arbeitsscheinwerfer einen Überspannungsschutz haben?

Ein Überspannungsschutz schützt den LED-Arbeitsscheinwerfer vor zu hohen elektrischen Spannungen. Überspannungen können durch kapazitive oder induktive Einkopplungen anderer elektrischer Systeme sowie durch elektrostatische Entladungen (ES) entstehen.

Warum muss ein LED-Arbeitsscheinwerfer einen Verpolungsschutz haben?

Manchmal kommt der menschliche Faktor mit ins Spiel und Minus- und Pluspol werden vertauscht. Ein Verpolungsschutz verhindert, dass durch das Vertauschen Schäden entstehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf + elf =